Taping

Das Taping oder Tapen wird eingesetzt bei schmerzhaften Erkrankungen der Muskeln, Sehnen und des Skelettapparates.
Durch Aufbringen von elastischen, farbigen Baumwollklebebänden, welche direkt auf der Haut befestigt werden und je nach Therapie einige Tage bis maximal 2 Wochen dort verbleiben, soll erstens eine Stimulation der Hautrezeptoren erfolgen und zweitens durch die wellenförmigen Bewegungen unter dem Tape ein besserer Lymph- und Blutfluss der angrenzenden Regionen erreicht werden.

 

taping1taping

 

 

Für das Taping, das zunehmend auch in Reha-Einrichtungen eingesetzt wird, sind noch keine ausreichenden wissenschaftlichen Studien zum Beleg der Wirksamkeit bekannt.